Image

Die Katholische Hochschule Freiburg – Catholic University of Applied Sciences Freiburg – ist eine staatlich anerkannte Hochschule für Soziales und Gesundheit in Baden-Württemberg. Orientiert am christlichen Menschenbild engagieren wir uns in Lehre, Forschung und Weiterbildung für eine nachhaltige Gestaltung der Gesellschaft. Unsere Personalpolitik orientiert sich an den Prinzipien der Gleichstellung und Vielfalt.

Zum Sommersemester 2025 ist eine

Professur für Methoden und Konzepte der heilpädagogischen Entwicklungsförderung im Kindesalter (75 %)

zu besetzen.

Diese Professur soll die genannten Fachgebiete mit folgenden Schwerpunkten in Lehre, Forschung und wissenschaftlicher Weiterbildung vertreten:

  • Theorien, Methoden und Konzepte im Rahmen der heilpädagogischen Entwicklungsförderung

Mit der Bewerbung sind nachzuweisen:

  • Abgeschlossenes Studium der Heilpädagogik oder einer heilpädagogisch relevanten Bezugsdisziplin wie beispielsweise der Sonderpädagogik, der Erziehungswissenschaft oder der Psychologie
  • Besondere Befähigung zur wissenschaftlichen Arbeit, die i. d. R. durch die Qualität einer Promotion zu einem der o. g. Schwerpunkte nachgewiesen wird
  • Pädagogische Eignung, die durch Erfahrung in der Lehre oder Ausbildung oder die Teilnahme an Fort- und Weiterbildungen in Hochschuldidaktik nachgewiesen ist
  • Besondere Leistungen bei der Anwendung oder Entwicklung wissenschaftlicher Erkenntnisse und Methoden in einer mindestens fünfjährigen beruflichen Praxis, von denen mindestens drei Jahre außerhalb des Hochschulbetriebes, ausgeübt worden sein müssen

Wir erwarten von Ihnen:

  • Interdisziplinäre Zusammenarbeit und Mitwirkung in unterschiedlichen Studiengängen unserer Hochschule
  • Initiierung und Durchführung von Forschungs-, Entwicklungs- und Weiterbildungsprojekten in Zusammenarbeit mit dem Institut für Angewandte Forschung (IAF) und dem Institut für Wissenschaftliche Weiterbildung (IWW) der KH Freiburg
  • Mitwirkung bei der hochschulinternen Qualitätsentwicklung
  • Mitarbeit in den Hochschulgremien der Selbstverwaltung
  • Kompetenzen im Bereich E-learning
  • Enge Kooperation mit der Fachpraxis und Initiierung von gemeinsamen Projekten
  • Bereitschaft zum Engagement im Kontext internationaler Kooperationen

Zurück zur Übersicht